Baustellentagebuch

The Beep hat fast ein Jahr gebraucht, um die neue Doctor Who Staffel zu produzieren (läuft seit Samstag!)- so lang brauch ich nicht... ;-) Aber Wiederaufbau ist definitiv langwieriger als Abriss und aktuell sind wir nicht nur in einem kleinen Motivationsloch, der Beste aller meiner erwerbstätigen Ehemänner ist gerade auch äusserst erwerbstätig und demnächst für eine Weile in Indien (Indien! WTF?!) unterwegs und meinereiner ist leider gesundheitlich etwas angeschlagen. Alles nicht schlimm, aber lästig und baufortschrittverzögernd.

Ein bisschen was gibts aber trotzdem zu berichten. Oben die frisch gestrichenen Stahlträger im Eingangsbereich. Die werden später aufgrund der geringen Raumhöhe etwa zur Hälfte sichtbar bleiben und wir haben uns für ein fesches Eisenglimmergrau entschieden. Treue Fans werden die Farbe eventuell von der Säule wiedererkennen. Die Haustüre bekommt die gleiche Farbe, die Fenster sind deutlich heller.

Hüftschwung

Im lokalen Stadtpark gibt es einen kleinen, historischen Jahrmarkt speziell für Kinder - Zuckerwattebude, Holzkarussell, Kasperltheater im Zirkuszelt. Wunderschön in Holz, passend für Astrid Lindgren - richtig niedlich. Und da hängt im Programmkasten ein Poster, dass immer Mittwochs Swinger-Abende stattfinden.

Ich bin da wochenlang dran vorbeigejoggt, immer Swinger-Abend lesend - und mir nichts, aber auch garnichts dabei gedacht habend...
Irgendwann ist der Groschen gefallen, ich habe mich über die offenherzige Zweitverwendung des Kasperltheaterzeltes im Stadtpark gewundert und mir vorgestellt, wie man das als Elt seinem Nachwuchs erklärt.

Und dann, wieder einige Tage später, als ich wiedermal leicht belustigt an besagtem Programmkasten vorbeilaufe - fällt es mir wie Gullydeckel von den Augen: Swing - Abend. Swing wie Musikrichtung.

Baustellentagebuch

Heute mit einem dicken Dankeschön nach Heidelberg:

Das Geschenk* leistet uns tolle Dienste und wird fleissig genutzt.

Kinps-Laufen? Lauf-Knipsen?

Der Fachmann hat festgestellt, dass ich (unter anderem) den Cholesterinspiegel von Rainer Calmund habe und (bevor ich mich wieder in seine Hände begebe) habe ich festgestellt, dass ein wenig Sport (von null auf 5 Stunden die Woche ist doch wenig, oder?) sicher nicht schaden kann.

Baustellentagebuch

Wird mal wieder Zeit für ein Update, was?
Momentan sind wir in einer recht langsamen Phase. Aufbauen dauert sowieso ein Viefaches länger als abreissen und händisch, ohne Erfahrung und Übung ist jeder Handschlag doppelt aufwendig. Dazu kommt, dass wir aktuell fast nur Samstags, beziehungsweise Brückenfreitags Zeit fürs Haus haben und Trillionen Kleinigkeiten zu erledigen sind.
Ein bisschen was zu guggen gibts aber dennoch:

Der schlönzigste aller meiner Ehemänner hat seine erste Wand verputzt. Zum üben hat er innen unter der Treppe angefangen und sich dann nach vorne und oben durchgeschmiert. Ich finde das Ergebnis überzeugend bis begeisterungswürdig, allerdings ist die Wand ob der angebrachten Schlönzmenge jetzt auch ungefähr doppelt so schwer wie vorher.

Das Projekt 'Bruchsteinwand verfugen' ist im Moment aufgrund akuter Schlönz-Unlust meinerseits ein wenig stillgelegt. Dieses Gepampe ausserhalb der Küche ist einfach nicht meins.

Premium Content


Meins!Meins!Meins!
♥♥♥

Well, this is embarrasing

sprach der Browser, nachdem ich ihn per killall in den Orkus katapultiert hatte.

Nötig wars, weil der Beste aller meiner Tech-Support Ehemänner $$Mails vom Host prinzipiell nicht liest. So war die Kuchenschwarte gestern mal ne Weile nicht erreichbar, weil $$Host den lang angekündigten Serverumzug und die große, xxxl-alles-neu-macht-der-Mai - Aktion durchgezogen hat. War son bisschen wie Weihnachten: sehr überraschend und ziemlich lästig, so im Mittelteil. Das ganze Datenbankzeugs und irgendwelche Accouts waren völlig anders, nichtmal Mails wurden mehr ausgeliefert. Alles irgendwie sehr störend.

Der Beste aller meiner Notfall-Reparatur Ehemänner hat sich dann auch direkt die halbe Nacht um die Öhrchen gehauen und den ganzen Mist wieder zusammengeklöppelt. Zumindest die vordere Hälfte und den Mailteil.

Aber das Backend der Kuchenschwarte sieht aus, wie frisch durchs Dschungelcamp gezogen - überall quellen die Gedärme raus. Das hat dann wiederum dazu gefüht, dass mein seit 300 Jahren nimmer supportetes, externes Content-Tool explodiert ist. Statt einem Tab hat es pro jemals veröffentlichtem Artikel (und das sind viele, mittlerweile) eins aufgemacht, eine Fehlermeldung im Stile von 'Oh, der Himmel ist irgendwie picassoresk - und die Faaaaaaaarben! Alles sooo schön bunt hier....' angezeigt und dabei fröhliche Tab-La-Ola-Wellen produziert. Ein faszinierendes Schauspiel, aber irgendwie ist man peinlich berührt. Ein bisschen wie fremdschämen. Ich kann meinen (nun wieder nüchternen) Browser verstehen.

 

Also - jedenfalls geht hier irgendwie gerade wenig und eigentlich wollte ich doch ein Update der nun etwas mehr verfugten Kellerwand da lassen - aber das fällt bis auf weiteres aus, die Kuchenschwarte ist vorläufig auf Zwieback und Kamillentee gesetzt.

 

Warning: Parameter 1 to JHTMLList::allesfritte() expected to be working, but has a hangover /is/htdocs/WildesCODEgewurschtel/www/domains/kuchenschwarte/Bücherei/doofesContentSystem/html/html.php on line 87 insert Rollmops and painkiller to continue

Baustellentagebuch

Wiedermal ein Einblick in unsere Eingangshallen - heute mit begonnener Neuverfugung der Bruchsteinmauern.
Um die diversen Gips-, Putz-, Zement- und Nasenpopelreste der vergangenen Generationen von den Wänden zu kriegen, habe ich sie mit dem schwiegerelterlichen Hochdruckreiniger bearbeitet. Bodenabfluss rulez. Leider hat sich der Zementschleier (im Gegensatz zum Gipsputz) kaum entfernen lassen. Dafür sind mir die Reste der maroden Fugen, die nicht schon beim Putz abschlagen rausgefallen sind, dann komplett entgegen gekommen.

Baustellentagebuch

Auf vielfachen Wunsch einer einzelnen Person ein kleine-Schritte-zum-Ziel - Update. Viel passiert ist wahrlich nicht. Zumindest sieht es nicht so aus. Aber einerseits haben wir aktuell nur Samstags Zeit und andererseits nimmt es erstaunlich viel Zeit in Anspruch, Fenster (bzw. Terrassentüren) einzubauen. Aber seht selbst:

Das ist unser Küchenfenster. Ursprünglich war da mal eine Türe in den Garten, wie uns die Vorbesitzer erzählt hatten (und man auch an den gelben Lochsteinen unter dem Fenster vs. den alten Backsteinen an den anderen Wänden erkennen würde, hätte ich ein geeigneteres Bild gemacht) und genau das war eine der fetten Boxen, die das Haus getickt hat: man kann von der Küche in den Garten gelangen. Mir war das beim Kauf sehr wichtig und - tadaa - jetzt ist es möglich.

Baustellentagebuch

Erinnert sich noch jemand an unseren statisch zweifelhaften Keller aka Eingangsbereich?
Da gings die Tage auch munter weiter... Das Loch für die neue Haustüre ist drin, es waren nur noch zwei Lagen Mauerwerk bis draussen und nur ein kleiner, handlicher Sandsteinsturz. Der Container ist schon wieder weg, ich hab zwar noch keine Rechnung bekommen, aber so 3-4 Tönnchen werdens schon nochmal gewesen sein.

Baustellentagebuch

(Darauf habt ihr doch alle gewartet, oder?)
Der beste aller meiner Ehemänner ist jetzt wieder (nach zwei Wochen Baustelle) zur Rekonvaleszenz im Büro. Er hat geschuftet, während ich, aus Gründen, leider zumindest die erste Woche indisponiert auf dem Sofa verbracht habe. Jetzt haben wir (unter Anderem) ein paar neue Fenster. Hier das alte Südfenster im Giebel, links daneben schon das neue Fenster: ein Höllenteil aus Kunststoff mit Dreifachverglasung, ausgeschäumtem Rahmen und Trallala und Schnickelpietz. Innen weiß, aussen grau.

(Man beachte die malerische Rattenfalle im Vordergrund...)