(Darauf habt ihr doch alle gewartet, oder?)
Der beste aller meiner Ehemänner ist jetzt wieder (nach zwei Wochen Baustelle) zur Rekonvaleszenz im Büro. Er hat geschuftet, während ich, aus Gründen, leider zumindest die erste Woche indisponiert auf dem Sofa verbracht habe. Jetzt haben wir (unter Anderem) ein paar neue Fenster. Hier das alte Südfenster im Giebel, links daneben schon das neue Fenster: ein Höllenteil aus Kunststoff mit Dreifachverglasung, ausgeschäumtem Rahmen und Trallala und Schnickelpietz. Innen weiß, aussen grau.

(Man beachte die malerische Rattenfalle im Vordergrund...)

Ich hätte ja lebendigem, warmen Holz den Vorzug über schnödem Plaste gegeben, aber der cleverste aller meiner Ehemänner hat die dann anstehende Streichverpflichtung bei weit über 20 Fenstern (ohne die im Dach) in so lebhaft-grausamen Tönen illustriert, dass ich kurzerhand welche in Holz-Alu wollte. Das hat er diskussionslos und rundheraus abgelehnt. Nachdem ich dann auch die Preise gesehen hatte, fand ich Kunststoff plötzlich nicht mehr sooo unattraktiv...

Der Einbau ist relativ einfach, insbesondere bei unserem Erstlingswerk, das komplett in Holz sitzt. Flügel aushängen, rundherum vorbohren, Dicht-wie-U-Boot-Band drumrum, Rahmen in Fensteröffnung stellen, Fachwerk vorbohren und dann gigantisch lange Maueranker reinjagen. Fertig. Oh, und ab und an mal ne Wasserwaage reinhalten und professionell aus der Wäsche guggen...

Dicht-wie-U-Boot-Band ist ein phänomenaler Werkstoff. Auf der Rolle ist es knapp 1cm stark, aber innerhalb von wenigen Stunden bis Tagen bläht es sich bis auf zweistellige Zentimeterwerte auf, dichtet das Fenster perfekt (innen dichter als aussen, hier an der weißen Schicht auf der Kante erkennbar) ab und umkurvt elegant jedwede Unebenheit, die unser alter Kasten reichlich zu bieten hat. In den meisten Fällen kein Rumgeschmiere mit Bauschaum und kein Gefrickel mit Folien.

Das Band ist mitunter unterschiedlich schnell, aber spätestens nach zwei Tagen ist alles dicht und es passt sich schön irgendwelchen Unebenheiten an.

Tadaa... :-) Uns gefällts.

Anderer Leute Krümel  

#1 Pille 2012-03-26 18:08
clap clap clap
#2 Shorty 2012-03-27 07:05
Endlich... :) (darauf hast Du doch gewartet... ;)

Auf die "nachher"-Bilder bin ich wirklich gespannt - und dann hätte ich gerne den echten Produkt-Namen oder heisst der Dicht-wie-u-boot?
#3 Kuchenschwarte 2012-03-29 10:06
@Pille: du mich auch! ;-) Wie isn das? Kommste Brückenfriday runter zum grillen?

@Shorty: *hihi* Nein, das Zeug heisst dicht-wie-U-Boot-Band, weil der osteuropäische Fenstersklave, der in unserer Mietwohnung (im Januar, bei -10° - das trage ich dem Vermieter heute noch nach) die neuen Fenster reingeklopft hat, auf meinen skeptischen Blick bei einem ähnlichen Anblick wie oben folgenden denkwürdigen Satz aus seiner Kehle raspelte:

"Müsse Sie mache keine Sorge, wird dicht wie U-Boot!"

Kaufen kann man es unter dem Begriff Kompriband, unseres ist von Illbruck.
#4 Goldfischli 2012-05-10 09:23
Thumbs up! Illbruck Bauchemie vill gutt!

(ich würde so gerne eckige Klammern im Namen!)